Europäischer Architekturfotografie-Preis 2007 architekturbild: »Mein Lieblingsplatz | My Favourite Place«

Auszug aus der Auslobung

2007 lautet das Thema »Mein Lieblingsplatz | My favourite place«. Das Wort »Platz« sollte nicht zu eng verstanden werden. Der Lieblingsplatz kann ein Haus sein oder auch nur ein bestimmter Raum darin, er kann eine Straße sein, ein öffentlicher Platz oder ein intimer Hof, es kann aber auch eine ganze Stadt sein. Mal genügt ein winziges Detail, um die besondere Beziehung zu einem bestimmten Ort fotografisch-künstlerisch zu beschreiben, mal ist es die Totale – die eingereichten Fotografien sollen zeitgenössische Architektur (nicht älter als 50 Jahre) zeigen. Die Fotografien werden nicht nach der Qualität der abgebildeten Architektur, sondern nach der Qualität der bildlichen Darstellung und Umsetzung des Themas beurteilt.

Die Jury

Severi Blomstedt (Finnisches Architekturmuseum, Helsinki)
Monika Wenzl-Bachmayer (Wagner:Werk – Museum Postsparkasse, Wien)
Daniela Finke (Erster Preis beim Europäischen Architekturfotografie-Preises architekturbild 2005, Fotografin, Berlin)
Hans Eberhard Hess (DGPh, Photo International, München)
Christina Gräwe (Kuratorin und Publizistin, Berlin)
 

Die Preisträger*innen und Auszeichnungen

Erster Preis 2007: Jürgen Chill


Preis 2007: Andreas Meichsner


Preis 2007: Matthias Schmiedel


Auszeichnung 2007: Juliane Eirich


Auszeichnung 2007: Matthias Langer


Auszeichnung 2007: Martin Richter


Auszeichnung 2007: Bernd Seeland


Auszeichnung 2007: Joel Tettamanti


Auszeichnung 2007: Christian Wolter


Informationen zu den Preisträger*innen, Auszeichnungen und den hier nicht abgebildeten Anerkennungen – insgesamt 28 Bildserien – gibt es im Katalog 2007 »Mein Lieblingsplatz | My Favourite Place«.

Top