Europäischer Architekturfotografie-Preis 2017 architekturbild »Grenzen | Borders« ausgelobt

| Call for Entries / English
| Auslobung / Deutsch
Download der Teilnahmeunterlagen / Download Call for Entries

München (01.05.2016) – Der architekturbild e.v. hat den Europäischen Architekturfotografie-Preis 2017 architekturbild ausgelobt. Das Thema lautet „Grenzen | Borders“. Zur Teilnahme an dem international hoch angesehenen Preis, der seit 1995 alle zwei Jahre – zu wechselnden Themen – ausgeschrieben wird, sind Fotografinnen und Fotografen aus aller Welt eingeladen. Kooperationspartner des Preises sind das Deutsche Architekturmuseum DAM, Frankfurt, und die Bundesstiftung Baukultur, Potsdam.

Bei dem Fotografie-Preis zum Thema „Grenzen | Borders“ geht es um die fotografisch-künstlerische Auseinandersetzung mit der gebauten Umwelt: Ob im Sinne von öffnen oder von schließen, von ein- oder ausgrenzen, ob als Definition geografischer oder (stadt-)räumlicher Areale, das bleibt den teilnehmenden Fotografinnen und Fotografen überlassen. „Grenzen“, so beschreibt es der Auslobungstext, „sind physisch präsent und eindeutig lesbar oder subtil spürbar, werden als schützend oder abschreckend wahrgenommen. Im Kontext des Europäischen Architekturfotografie-Preises 2017 fokussieren wir dabei keinesfalls negative Interpretationen des Begriffs; in erster Linie geht es um die gebaute Umwelt und die fotografisch-künstlerische Auseinandersetzung mit ihr.“

Einzureichen ist eine Serie von vier zum Thema passenden Fotografien. Jeder Fotograf/jede Fotografin darf nur mit einer Serie teilnehmen. Die Fotografien dürfen nicht älter als drei Jahre sein. Sie werden als Serie begutachtet; eine hohe technische Qualität wird vorausgesetzt.

Einsendeschluss ist der 16. Dezember. Im Januar 2017 findet die Jurysitzung statt, ab Mai 2017 wird die Ausstellung der prämierten Arbeiten – es werden Preise (dotiert mit insgesamt 6000 Euro), Auszeichnungen und Anerkennungen vergeben – im Deutschen Architekturmuseum DAM in Frankfurt zu sehen, wo auch die Preisverleihung stattfinden wird. Zur Ausstellung erscheint ein hochwertiger Katalog, der beim Verein, im DAM und über den Buchhandel bezogen werden kann.

Die Jury setzt sich aus den folgenden Personen zusammen:

  • Peter Cachola Schmal, Direktor des Deutschen Architekturmuseums DAM, Frankfurt
  • Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, Potsdam/Berlin
  • Christina Gräwe, Vorsitzende des architekturbild e.v., Berlin/München
  • Dirk Brömmel, Fotograf, Wiesbaden
  • Celina Lunsford, Künstlerische Leiterin Fotografie Forum Frankfurt
  • Ingo Taubhorn, Fotograf, Kurator Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg
  • Jörg Winde, Fotograf, Professur Fotografie, Fachhochschule Dortmund

Alle Informationen zum Europäischen Architekturfotografie-Preis architekturbild 2017 „Grenzen | Borders“ sowie die Teilnahmebedingungen als PDF-Download gibt es online.
www.architekturbild-ev.de/EAP17

Hashtag für das Social Web: #EAP17

Der Europäische Architekturfotografie-Preis architekturbild wird seit 1995 alle zwei Jahre ausgeschrieben, seit 2003 vom gemeinnützigen Verein architekturbild e.v., der seit 2008 mit dem Deutschen Architekturmuseum DAM, Frankfurt am Main, und seit 2016 mit der Bundesstiftung Baukultur, Potsdam/Berlin, kooperiert.
www.architekturbild-ev.de
www.dam-online.de
www.bundesstiftung-baukultur.de

Ansprechpartner für die Presse:

Christina Gräwe, Vorsitzende
c.graewe@architekturbild-ev.de, Telefon 0177 4209547

Harald Link
Stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer
h.link@architekturbild-ev.de, Telefon 089 4114 0906
architekturbild e.v., Rothmundstraße 6, 80337 München

Medienpartner der Auslobung 2017: competitionline

Print Friendly, PDF & Email
Top